„Aus Hobbys macht man Jobs für´s Leben“

Da meine Eltern mich in der Anfangszeit meines selbständigen Lebens in meiner eigenen Wohnung natürlich finanziell unterstützen mussten, was mir ehrlich gesagt sehr schnell auf den Geist ging, beschloss ich, mir nicht nur Nebenjobs (die allerdings recht gut bezahlt wurden) zu machen, sondern eine Ausbildung zu beginnen.

 

Da man seinen Job einen Großteil seines Lebens ausüben muss, wollte ich mir einfach sicher sein, auch den richtigen Job zu wählen. So versuchte ich mich neben Arzthelferin, Pizzalieferantin  und Tierpflegerin als Innenausstatterin. Ich habe nämlich durch die Einrichtung meiner eigenen Wohnung und die Anerkennung von Freunden, Bekannten und ja, sogar meine Eltern bemerkt, dass ich dafür anscheinend ein Händchen habe. So bewarb ich mich also in mehreren Firmen, die Ausbildungen in dieser Branche anboten und siehe da, was lag heute Morgen in meinem Briefkasten? Genau! Eine Zusage :-)

 

Und in ein paar Monaten kann ich also mein neues Hobby, nämlich Einrichten (Designerlampen, Designermöbel und Co.), zu meinem Job machen. Was möchte man als junger Mensch mehr? Genau, nicht mehr viel ; )

 

Eure Meli

1 Kommentar 6.2.10 00:53, kommentieren

Werbung


„Stück für Stück schöner wohnen“

Und so wächst und wächst meine Einrichtung Stück für Stück und mit jedem neuen Gegenstand fühle ich mich wohler und wohler in meinen eigenen vier Wänden.

 

Mittlerweile kenne ich mich auf Flohmarkt und eBay bestens aus, weil ich Spaß am Stöbern und Einrichten gefunden habe. Da nun auch immer öfter Freunde und Bekannte bei mir zu Besuch sind, musste ich mir einen neuen, größeren Couchtisch anschaffen, damit alle Gäste Platz für Getränke, Knabbersachen und anderes Kleinzeug finden konnten. Also, alter Couchtisch (via Onlinemarkt) raus, neuer Couchtisch rein^^ Diesmal keine Designerlampen wie Tischleuchten , Wandleuchten oder Deckenleuchten,  weil ich irgendwie Lust auf einen Stilbruch hatte.

 

Dieser Tisch stellt schlicht und einfach einen doppelstöckigen Glastisch dar, der Holzfüße und Verstrebungen aus Holz links und rechts hat. Macht zwar ein bisschen Arbeit bei der Reinigung, aber mit ein bisschen Übung ist auch das mit zwei, drei Handgriffen und den richtigen Reinigungsmitteln erledigt.

 

Bis zum nächsten Mal, Eure Meli

1 Kommentar 3.2.10 10:10, kommentieren

It´s my Life …

Immer wieder musste ich mich in meiner Kindheit und Jugend auf meine Eltern einlassen. Immer wieder muss ich Dinge tun, die ich selbst niemals gerne machte, nur damit meine Eltern zufrieden waren.

Immer wieder habe ich mir gewünscht, endlich in meinen eigenen vier Wänden zu wohnen. Aber ihr werdet´s kaum glauben, selbst hier haben sich meine Eltern eingemischt … es gab Diskussionen um alles – selbst um die Designerlampe, die ich mir an die Wohnzimmerdecke hängen wollte und meine Eltern meinten, diese wäre schlichtweg zu teuer gewesen. Aber ich habe diese Designerlampe vom Flohmarkt bekommen, also war diese gar nicht so teuer.

Naja, egal … im Grunde habe ich meinen Dickkopf durchgesetzt ;-)

Die Lampe hängt, aber es gibt ja viele weitere Dinge, die in der Wohnung einen Platz finden müssen – da wird es noch einige Streitpunkte geben ;-)

Ich werde berichten, wie das alles funktioniert und was meine Eltern wieder mal zu meckern haben … *fg*

Liebe Grüße Meli

 

 

1 Kommentar 25.1.10 12:56, kommentieren