„Aus Hobbys macht man Jobs für´s Leben“

Da meine Eltern mich in der Anfangszeit meines selbständigen Lebens in meiner eigenen Wohnung natürlich finanziell unterstützen mussten, was mir ehrlich gesagt sehr schnell auf den Geist ging, beschloss ich, mir nicht nur Nebenjobs (die allerdings recht gut bezahlt wurden) zu machen, sondern eine Ausbildung zu beginnen.

 

Da man seinen Job einen Großteil seines Lebens ausüben muss, wollte ich mir einfach sicher sein, auch den richtigen Job zu wählen. So versuchte ich mich neben Arzthelferin, Pizzalieferantin  und Tierpflegerin als Innenausstatterin. Ich habe nämlich durch die Einrichtung meiner eigenen Wohnung und die Anerkennung von Freunden, Bekannten und ja, sogar meine Eltern bemerkt, dass ich dafür anscheinend ein Händchen habe. So bewarb ich mich also in mehreren Firmen, die Ausbildungen in dieser Branche anboten und siehe da, was lag heute Morgen in meinem Briefkasten? Genau! Eine Zusage :-)

 

Und in ein paar Monaten kann ich also mein neues Hobby, nämlich Einrichten (Designerlampen, Designermöbel und Co.), zu meinem Job machen. Was möchte man als junger Mensch mehr? Genau, nicht mehr viel ; )

 

Eure Meli

6.2.10 00:53

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen